Neue Trikots

Dank unserer Sponsoren konnten wir unsere Trikots überarbeiten und das Design anpassen.

Wir bleiben aber weiter „ORANGE“.

Für die Finanzierung bedanken wir uns bei den Sponsoren:

  • Volksbank Lüneburger Heide eG
  • Harry Manke, Strassen und Tiefbau GmbH
  • Bardowicks Gmbh, Holzhausbau. Zimmerei. Tischlerei. Dachdeckerei
  • Buero Th. Grimm

 

Oranges Wochenende im Weserbergland

Vier Aktive unserer Radsportabteilung genossen am 2. Juni Wochenende 3 schöne Tage im Weserbergland. Unser Quartier bezogen wir in einem Hotel nahe der Burg Sternberg im Extertal.

Die für Freitag ausgearbeitete Route haben wir kurzfristig geändert, da sich für den Nachmittag eine kräftige Regenfront ankündigte. Westlich von Extertal fuhren wir eine Schleife über Kalletal und Lemgo. Kurz hinter Lemgo erreichte uns die Regenfront. So mussten wir die letzten 10 Kilometer im Regen fahren. Nach einer heißen Dusche und einem isotonischen Kaltgetränk wurden unsere Räder gepflegt und dann kam es zum gemütlichen Teil. Am Abend stieß Peter aus Hamburg als Gastfahrer zu uns, der die nächsten 2 Tage mit uns fuhr. Unsere Tagesbilanz: 53,5 Kilometer und 646 Höhenmeter im Anstieg.

Am Samstag hatten wir bestes Rennrad – Wetter, 20 – 24°C, Sonne und leichter Südwind. Von Extertal führte uns die Route Richtung Norden. Bei Hessisch Oldendorf überquerten wir die Weser. Es folgte ein langer Anstieg zur Schaumburg. Die Abfahrt wurde noch spannender, 17 % und Kopfsteinpflaster.

Nach einem weiteren An- und Abstieg errichten wir Rinteln. Hier fand sich schnell ein Bäcker, wo wir unsere Energiespeicher wieder auffüllen konnten. Weiter radelten wir Richtung Porta Westfalica. Kurz vorher teilten wir uns. 3 erklommen die Porta Westfalica, die 2 Übrigen fuhren schon weiter.

Bei Vlotho wurde wieder die Weser überquert. Westlich an Kalletal vorbei, mit reichlich Auf- und Abstiegen, ging es zurück zum Quartier bei Extertal. Am Abend merkten wir die gefahrene Strecke und die Höhenmeter in den Beinen. Der Spa und die isotonischen Getränke munterten uns aber schnell wieder auf. Tagesbilanz 122 (bzw. 138) Kilometer, Anstieg 1474 (bzw.1650) Höhenmeter.

Der Sonntag war sonnig und heiß. Südwestlich von Extertal wurde heute eine kurze Runde mit vielen Höhenmeter gefahren. Nach 16 Kilometer teilten wir uns auf. Zu dritt wurde ein 60 Kilometer Runde mit 1000 Höhenmeter gefahren. Die übrigen 2 fuhren eine 40 Kilometer Runde mit 696 Höhenmeter.

Am Nachmittag wurde dann die Heimreise angetreten, die Dank des von Wolfgang top gepflegten Vereinsbusses, gut verlief.

Dieser Teil des Weserberglandes, zeigte sich uns als ein schönes Rennrad Revier. Viele kleine und wenig befahrene Straßen mit knackigen An- uns Abstiegen

Vielen Dank an Kai, der die Routen ausgearbeitet und das Hotel gebucht hat.

RBC SH Rund

Zum 2. Mal nahm ich dieses Jahr an der Schleswig Holstein Rundfahrt des Rendsburger Bicycle Clubs teil. Des Feld bestand je nach Tagesetappe aus 60 – 70 Teilnehmer. Dieses wurde in kleinen Gruppen aufgeteilt, die nach vorher angegebener Leistung festgelegt waren. Die Gruppen wurden von Guides begleitet und die Strecken konnte sich jeder Teilnehmer vorher als GPX Track auf sein GPS Gerät laden. Wir fuhren 7 Tagesetappen, die eine Länge zwischen 109 und 132 Kilometer hatten. Übernachtet haben wir in Jugendherbergen.Die einzelnen Etappen führten von:

– Rendsburg nach Flensburg, 122 Kilometer

– Flensburg nach Husum, 128 Kilometer

– Husum nach Glückstadt, 120 Kilometer

– Glückstadt nach Mölln, 132 Kilometer

– Mölln – Rundkurs durch Mecklenburg Vorpommern – Mölln, 124 Kilometer

– Mölln nach Malente, 109 Kilometer

– Malente nach Rendsburg, 127 Kilometer

Das ergab eine Gesamtdistanz von 862 Kilometer.

Gefahren wurde meist auf kleinen, wenig befahrenen Straßen und ausgebauten Wirtschaftswegen, die durch reizvolle Landschaften führten. Im Mai natürlich reichlich gelb blühende Rapsfelder. Das Wetter war dieses Jahr perfekt, meist Sonne und Westwind in unterschiedlicher Stärke.

Der RBC hat die Rundfahrt perfekt organisiert und eine erstklassige Verpflegung bereitgestellt. Besten Dank dafür.

Friedrich Rehmann

 

Zu Viert auf Dreiländerfahrt

Pünktlich mit Beginn der Sommerzeit fand am letzten März Sonntag unser Anradeln statt. Leider waren wir nur zu Viert am Treffpunkt. Diesmal stand unsere Permanente „Dreiländerfahrt“ auf dem Programm.

Von Winsen ging es am Elbdeich entlang zur Geesthachter Elbbrücke. Auf der nördlichen Elbseite fuhren wir weiter bis Tesperhude. Hier ein kurzer Anstieg und weiter nach Lauenburg. Hier fanden wir einen Bäcker mit leckeren Kuchen und den traditionellen Cappuccino. Über die Lauenburger Elbbrücke ging es dann weiter durch die Elbmarsch zurück nach Winsen. Unsere beiden „Luhdorfer“ wurden noch etwas Richtung Heimat begleitet und schon war ein schöner Rad – Sonntag beendet.

Nachdem sich der Hochnebel aufgelöst hatte, kam in Lauenburg die Sonne durch. Schnell stieg die Temperatur von 6°C auf 12°C an. Dazu ein schwachen Ostwind.

RTF „An Himmelfahrt durch die Heide“ abgesagt

Unsere RTF „An Himmelfahrt durch die Heide“ (RTF-Nr.3184) am 25. Mai findet dieses Jahr nicht statt. Sie wurde aus organisatorischen Gründen abgesagt. Wir hoffen, dass wir für 2018 eine Neuauflage starten können.

Den vielen Teilnehmern der letzten Jahre, die diese RTF für dieses Jahr schon eingeplant haben, bitten wir um Verständnis und wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei einer Neuauflage.
 

 

Ein erfolgreiches Radsportjahr 2017…

…ohne Unfälle wünscht die Radsportabteilung des HSV Stöckte allen Radsportlern und Radsportfans.

Unser gemeinsames Rennrad – Training startet wieder Anfang April. Genauer Termin folgt. Bis dahin treffen wir uns zum Kraft- & Ausdauertraining jeweils am Donnerstagabend um 20:00 Uhr in der Sporthalle der Hanseschule. Geleitet wird das Training weiterhin von Sabrina. Auf dem Rennrad trainieren wir im Winter individuell, Absprachen sind erwünscht. Am 25. Mai (Himmelfahrt) findet unsere RTF unter neuen Namen statt: „An Himmelfahrt durch die Heide“.

In der abgelaufenen Saison 2016 waren wir häufig auf den RTF’s und den Brevets im Norddeutschen Raum vertreten, leider meist nur in kleinen Gruppen oder einzeln. Mal schauen, ob dies auch in der kommenden Saison in größeren Gruppen möglich ist. Auch unsere 2016er RTF mit 614 Teilnehmer war sehr erfolgreich. Genossen haben wir unsere Jahresausfahrt ins Kurhessische Bergland mit reichlich Höhenmetern.

Also, auf in die neue Saison, wir sehen uns auf dem Rad…

Friedrich

Saisonabschlusstour

Am 9. Oktober haben wir die Saison mit einer Abschlusstour beendet. Durch die Ferienzeit und schlechtes Wetter bedingt waren wir leider nur zu dritt.

bildschirmfoto-2016-10-14-um-17-13-39

Es ging vom Treffpunkt in Roydorf auf den Spuren unser eigenen RTF Strecke westlich von Lüneburg vorbei nach Süden über Kichrgellersen, Heiligenthal, Rettmer und Emsen nach Barnstedt. Von dort ging es nach Westen nach Beetzendorf, wo wir einen Einkehr im Landgasthof geplant hatten. Da wir aber die ganze Zeit über im leichten Regen unterwegs waren, haben wir davon abgesehen und haben uns über Marxen am Berge und Putensen auf auf den Rückweg gemacht. Über Salzhauses und Vierhöfen ging es weiter durch die Felder nach Luhdorf, wo wir die Tour beendet haben. Leider hat der Regen bis zum Schluss nicht aufgehört, so dass es für das Material ein echter Härtetest war.

img_0869

img_0868

2909 Höhenmeter in 3 Tagen

8 Radsportler im Kurhessischem Bergland

Das diesjährige Radsport – Wochenende führte uns in das Kurhessische Bergland. Am 3. Juni kamen wir mittags mit unserem top gepflegten Vereinsbus (danke Wolfgang) in Rotenburg an der Fulda an. Schnell das Gepäck im Hotel abgegeben, ein kleiner Imbiss beim Bäcker, und schon ging es auf die erste Tour. Tilman, der hier aufgewachsen ist, hat 3 sehr schöne Routen ausgearbeitet.

Am Freitag fuhren wir eine Schleife westlich von Rotenburg a.d.F. Auf 66 Kilometer hatten wir 880 Höhenmeter zu bewältigen. Wir fuhren auf wenig befahrenen Straßen und hatten dabei 5 Anstiege. Unterwegs stärkte uns ein Windbeutel, der allerdings beim folgenden Anstieg (13%) einigen schwer im Magen lag. Der Regen verschonte uns, trotz schlechter Vorhersage. Abends Pasta, elektrolythaltige Getränke und Fachgespräche…

Am Samstag hatte Tilman eine Tour nördlich von Rotenburg ausgearbeitet. Diese war 102 Kilometer lang und hatte 1355 Höhenmeter. Auch heute wieder kleine, wenig befahrene Straßen durch wunderschöne Berglandschaft. Nach 56 Kilometer erreichten wir den Hohen Meissner mit 708 m Höhe. Der 7 km lange Anstieg hatte eine Steigung zwischen 10 und 17%. Nachdem wir uns oben gesammelt haben, stärkten wir uns bei Käsekuchen oder Ahle Wurst. Es folgte eine rasante Abfahrt und heiße Reifen… Bis Rotenburg noch ein paar Anstiege durch traumhafte bergige Landschaft. Abends wurden natürlich die Energie Speicher wieder aufgefüllt.

Für Sonntag hatte Tilman eine Tour im Osten von Rotenburg vorbereitet. Die Sonne schien und so waren die 60 Kilometer ein perfekter Abschluss. Auch heute wieder kaum Verkehr. Dafür 4 längere Anstiege mit 674 Höhenmeter mit toller Straßenführung. Am frühen Nachmittag waren wir wieder am Hotel, schnell geduscht, die Räder im Bus verstaut und die Heimreise angetreten.

P1090094

P1090097

IMG_0796